Loading…
Office, Monitor

Worauf sollte man beim Kauf eines Monitors achten?

Wenn man auf der Suche nach einem neuen Monitor ist, bringt das häufig Probleme mit sich. Es ist kein Problem, geeignete Modelle zu finden. Ganz im Gegenteil: Sie können aus vielen Modellen wählen. Doch wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Sie können bis zu mehreren tausend Euro in einen Monitor investieren. Dies ist aber in der Regel nicht notwendig.

 

Was ist der Zweck des Monitors?

Wenn Sie einen neuen Monitor kaufen wollen, sollten Sie sich zunächst überlegen, für welche Anwendungen er eingesetzt wird. Wenn Sie keine Fotos bearbeiten oder Videospiele spielen, haben Sie nur geringe Anforderungen. Für einfaches Surfen und Schreiben ist eigentlich jeder Bildschirm ausreichend.

Es empfiehlt sich, beim Kauf des neuen Displays ergonomische Aspekte zu berücksichtigen, um die Bedienung zu erleichtern. Wenn Sie am  Schreibtisch sitzen, sollten Ihre Augen auf Höhe der oberen Bildschirmkante sein. Diese Einstellung verhindert Nackenprobleme. Dazu muss der Monitorfuß höhenverstellbar sein und eine stabile Oberfläche aufweisen, um Stöße zu vermeiden.

 

Die richtige Größe

Die Größe des Bildschirms sollte je nach Art und Weise, wie Sie arbeiten und woran Sie arbeiten, gewählt werden. Wird eine E-Mail nur gelegentlich geschrieben, genügt ein kleiner Bildschirm. Wenn man zwei Dokumente nebeneinander öffnen will, muss der Bildschirm etwas breiter sein. Sehr große Bildschirme sind nützlich für Spiele oder zur Bildbearbeitung, bei denen mehrere Tabs oder Programme gleichzeitig geöffnet sind.

 

Bildauflösung

Empfehlenswert ist es, einen Bildschirm mit einer Diagonale von mindestens 22 Zoll und einer Full HD-Auflösung (1920×1080 Pixel) zu kaufen. Solche Modelle sind, je nach Hersteller, ab ca. 100 Euro erhältlich. Verwenden Sie keine billigeren Geräte, da die Auflösung zu niedrig wäre. Im Allgemeinen steigt der Preis von Bildschirmen mit dem Grad der Auflösung. Für hochauflösende Monitore 4K-Monitore, muss man mit ca. 300 Euro pro Gerät rechnen. Ein solches Gerät ist jedoch für Büroarbeiten nicht notwendig, zumal nicht alle Grafikkarten 4K unterstützen. Darüber hinaus hat das Ultra HD-Bild eine superfeine Auflösung. Jedoch werden dadurch Dinge kleiner Dargestellt, was für älter Menschen Nachteile mit sich bringen kann.

 

Display-Technik

Neben der Auflösung ist auch die Display-Technologie wichtig für die Bildqualität. Monitore mit TN-Technologie sind nicht mehr zeitgemäß. Stattdessen empfehlen wir Monitore mit MVA/PVA- oder IPS-Technologie.

Auch die Aktualisierungsrate spielt eine wichtige Rolle. 60 Hertz sind für die Büroarbeit absolut notwendig. Für Spieler sind höhere Frequenz von etwa 120 Hertz interessant.

Matte Displays eignen sich zudem besser, da es zu weniger Reflexionen kommt als auf glänzenden Oberflächen. Das Gehirn ist zwar in der Lage die Spiegelung auszublenden, das strengt allerdings an. Gleiches gilt für den blauen Teil des vom Monitor emittierten Lichtspektrums. Dies hält Sie tendenziell wach und kann zu Einschlafproblemen bei der Abendarbeit mit dem PC führen. Einige Monitore enthalten Filter, die blaues Licht in gelb umwandeln, andere haben diese Einstellung im Betriebssystem. Diese Funktion kann die Augenermüdung lindern.

 

Die richtigen Verbindungen

Gute Anschlüsse sind ebenfalls wichtig: Vier sind besonders häufig verwendet. Standardmäßig existiert der VGA-Anschluss, dieser ist mittlerweile allerdings etwas veraltet. Hinzu kommen der Nachfolger DVI, der HDMI-Anschluss der Fernsehtechnik und der Displayport. Wenn der Monitor diese nicht hat, gibt es Adapter zu kaufen.

Das kann vernachlässigt werden:

Auf den Energieverbrauch muss bei neuen Monitoren mit LED-Beleuchtung, nicht mehr besonders geachtet werden, da diese extrem Energie-effizient sind.

Auch integrierte Lautsprecher sind nicht unbedingt von Nöten. Sie sind zwar praktisch für Leute, die keine externen Lautsprecher anschließen wollen, sind aber von der Tonqualität oft nur dazu geeignet Systemsounds wiederzugeben. Für die Wiedergabe von Musik jedoch sind sie meist absolut ungeeignet.

Auf Qualitätssiegel sollte keine Große Meinung gehalten werden, da viele Hersteller Ihre eigenen Siegel haben und diese deshalb nicht sehr aussagekräftig sind.

mechanische Gaming-Tastatur

Die richtige Tastatur für jeden Gebrauch

Ohne sie geht nichts im Büro. Aber auch wenn es ums Zocken geht, ist Sie zusammen mit Ihrem besten Freund der „Maus“ unverzichtbar. Die Rede ist natürlich von Tastaturen. Die Keyboards müssen heut zu Tage eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen. Deshalb spezialisieren sich die Hersteller zunehmend auf ihre Produkte.

Neben den vielseitigen Klassikern gibt es auch ein breites Angebot für Vielschreiber und Gamer. Für Vielschreiber zum Beispiel sind gute Tasten mit angenehmem Tippgefühl und geringer Geräuschentwicklung wichtig.

Die Art des Schalters, der unter den Tasten platziert werden soll, ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Am besten ist es, vor dem Kauf im Fachgeschäft einen Tipp-Test zu machen.

 

Ungesunde Schreibposition

Laptop-Nutzer sollten auch über eine externe Tastatur und vorzugsweise einen Monitor am Arbeitsplatz verfügen. Das feste Layout der Tastatur und des Displays auf Laptops schafft eine unbequeme und ungesunde Schreibposition. Generell ist es so: wer viel schreibt hat oft Schmerzen in den Gelenken, insbesondere in den Händen und Armen. Ergonomische Tastaturen wurden entwickelt, um die Gelenke zu schützen und gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Deshalb haben ergonomische Tastaturen keine durchgehende Tastatur, sondern zwei schräge Felder mit einem Loch in der Mitte. Das bedeutet, dass die Hände in einer Linie mit den Unterarmen schreiben können und die Handgelenke weniger eng beieinander sind.

 

Ergonomische Tastaturen

Manche ergonomische Tastaturen ermöglichen es Ihnen, den Winkel der Hände und die Breite des Zwischenraums zwischen den beiden Tastaturen frei einzustellen. Ebenso wichtig ist eine Handballenauflage um die Handgelenke zu schonen. Die Möglichkeit, die Tastatur mit den Klappfüßen nach unten zu platzieren, damit sich die Handgelenke beim Tippen nicht zu stark biegen, ist nur begrenzt wichtig.

Zudem können die Augen geschont werden, indem Sie eine helle Tastatur mit dunklen Tasten anstelle einer dunklen Tastatur mit hellen Tasten verwenden.

 

Präferenzen für Gamer

Die Bedürfnisse der Spieler an den Tastaturen sind völlig unterschiedlich. Genauigkeit, Tastenbelegung und zusätzliche Funktionen sind wichtig. Eine besondere Rolle spielen die Tasten W, A, S und D, die in den meisten Spielen die Bewegung steuern. Sie sind oft markiert, wie Shift, Ctrl oder Tabs. Spieltastaturen bieten hohe Druckpunkte und sind etwas widerstandsfähiger als andere Tastaturen. In diesem Gaming Tastatur Vergleich finden Sie die besten Gamer-Keyboards gegenübergestellt.

Zusätzliche Funktionen, Lautstärke und frei programmierbare Tasten können von Vorteil sein. Letztere können mit Abkürzungen oder Tastenkombinationen belegt werden und können so einen Geschwindigkeitsvorteil im Spiel bieten.

 

Billige Produkte oder Luxusversionen?

Tastaturen sind in allen Preisklassen erhältlich: von preiswerten Produkten für wenige Euro über echte und teure Modelle aus Edelstahl oder Echtholz bis hin zu Features wie kleinen individuellen OLED-Bildschirmen auf jeder Taste, um das Aussehen der Tastatur frei zu gestalten.

Wenn man von den Luxusversionen des Gehäusematerial einmal absieht, sollte man dennoch etwas mehr Geld für eine Tastatur ausgeben, vorallem dann, wenn Sie als tägliches Arbeitsinstrument dient. Zudem ist bei Billig-Produkten die Abnutzungsrate höher und es wird schneller Ersatz benötigt. Gute Tastaturen fangen ab einem Preis von ca. 40 Euro an.

 

Reinigen der Tastatur

Tastaturen sind echte Bakterienquellen und sollten daher regelmäßig gereinigt werden. Der Anwender sollte sich nicht nur drehen und schütteln, sondern auch mit einem feuchten Tuch und einem handelsüblichen Reinigungsmittel reinigen. In jedem Fall ist eine regelmäßige Handwäsche der wirksamste Schutz vor Krankheitserregern.